Veranstaltungen

 

Liebe Freundinnen und Freunde der Weinpfalz,

 

am Freitag den 22.4.stellen wir eine Frankfurterin in Wort und Bild vor.

Johanna Tesch war die erste Frankfurterin, die in ein deutsches Parlament gewählt wurde. Sie hat sich schon ab 1902 um eine Gewerkschaft für die meist weiblichen Hausangestellten gekümmert und wurde von der SPD 1919 bei den Wahlen zur Nationalver-

sammlung aufgestellt.

Aus den Jahren ihrer parlamentarischen Arbeit hat sich ein umfangreicher Briefwechsel erhalten, vor allem mit ihrem Mann Richard, der neben seiner Arbeit als Expedient der sozialdemo-kratischen Volksstimme nun alleine für Haushalt, Wäsche, Garten und die Erziehung der halbwüchsigen Söhne zuständig war.

Die Frau macht politische Karriere, der Mann den Haushalt, das war vor 100 Jahren ein höchst ungewöhnliches Rollenmodell. So unterschreibt Johann ihre Briefe häufig mit „Hans“, eine Anrede, auf die sich auch Richard immer wieder einlässt. 

Dieter Wesp, Stadtführer, Stadthistoriker und Mitherausgeber des Briefwechsels stellt das Leben Johanna Teschs mit vielen Bildern vor und liest Auszüge aus den Briefen.

 

Beginn 19.00 Uhr

Einlass 18.00 Uhr

Eintritt 7,00 €

 

Anmeldung  ist erforderlich per Mail oder Telefon.

 

Für Hungrige stellen wir wieder einen Vorspeisenteller mit 5 Speisen  zusammen,  der  bei Eurer Anmeldung mit bestellt werden kann.


Bis dahin

Günter Vajz